Kaffee kann zugleich der beste Freund aber auch der Feind von uns Menschen sein. Koffein ist in Kaffeebohnen und auch in Teeblättern enthalten, aber auch in den Kola- und Guarana-Nüssen kommt dieser bitter schmeckende Stoff vor, dessen anregende Wirkung wir alle schätzen.

Kaffee gesund oder nichtAuch ein noch so früher Tag beginnt in Deutschland bei den meisten mit einer Tasse Kaffee. Doch meist ist nach einiger Zeit die Wirkung des Koffeins schon wieder verflogen und unser Körper schreit nach dem zweiten Kaffee. Bei einer hohen Dosis an Kaffee entwickelt der Körper bereits nach etwa 6 bis 15 Tagen eine Abhängigkeit und nach nur 12 Stunden ohne Kaffee können die ersten Entzugserscheinungen auftreten. Allerdings muss man auch sagen, das nach einer Entwöhnung von Kaffee nach etwa einer Woche auch die Symptome verschwunden sind.

Im allgemeinen löst der Duft und der Geschmack von Kaffee im Körper zuerst einmal ein gutes Gefühl aus. Der Kaffee gelangt über das Blut in das Gehirn und nach einer Zeit von etwa 30 Minuten beginnt die aufputschende Wirkung des Kaffees. Die Wirkung hält dann bis zu vier Stunden an, ist jedoch sehr unterschiedlich. So bewirkt beispielsweise Nikotin einen schnelleren Abbau und Alkohol verlängert die Wirkung des Kaffees.

Dem Kaffee wird ja auch nachgesagt, das es eine blutdruckerhöhende Wirkung hat. Dies ist allerdings nur dann bei Menschen der Fall, die sehr wenig Kaffee trinken. Das Koffein wirkt auch sehr harntreibend und entspannt die Muskulatur der Gefässe und der Bronchien.

Durch die Wirkung von Kaffee wird der Wirkstoff auch in einigen Medikamenten eingesetzt, um den Effekt des eigentlichen Wirkstoffs abzuschwächen. So beispielsweise in Schmerztabletten findet Koffein seinen Einsatz da Schmerz bekanntlich schlapp macht und das Koffein eine belebende Funktion hat. Weitere Verwendung findet sich in in Mitteln gegen Übelkeit oder auch in Vitaminprodukten nach einer Operation oder Geburt.

Bei der Einnahme von etwa zwei bis drei Tassen Kaffee über den Tag verteilt, kann man den Wirkstoff im allgemeinen gut vertragen und macht auch nicht gleich abhängig. Beim Tee ist die Wirkung ähnlich, allerdings wirkt hier das Koffein nicht aufregend und die Wirkung setzt später ein, dafür hält sie in der Regel auch länger an.